Sehr geehrte Damen und Herren!

Die lang ersehnten Frühlingstage laden zum Verweilen im Garten ein. Für ein reibungsloses Zusammenleben in den Wohngebieten möchten wir die Lärmschutzverordnung der Marktgemeinde Furth bei Göttweig in Erinnerung rufen:

§ 1: Lärm und Geräusche, die das örtliche Gemeinschaftsleben in einem unzumutbaren Ausmaß stören, sind verboten.

§ 2: Die Verursacher von Lärm oder Geräuschen sind verpflichtet, etwaige amtliche Geräuschkontrollen zu dulden.

§ 3: Motorfahrzeuge aller Art dürfen in Toreinfahrten, Durchfahrten und Innenhöfen von Wohnanlagen und privaten Parkplätzen nicht am Stand laufen gelassen werden.

§ 4: Lärmende Maschinen (wie z.B. Rasenmäher, Motorsägen dgl.) dürfen an Werktagen im Bauland der Gemeinde in der Zeit von 20.00 bis 7.00 Uhr sowie in der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr nicht in Betrieb genommen werden. An Sonntagen ist die Inbetriebnahme nur in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr erlaubt.

§ 5: Die Verwendung von Schussapparaten während der Dunkelheit und Nachtzeit ist verboten.

§ 6: Beim Einsatz von Baumaschinen und Baugeräten (je nach Stand der Technik) sind mögliche Vorkehrungen zu treffen, um das Entstehen von Geräuschen auf ein Mindestmaß zu beschränken. Lärmverursachende Bautätigkeiten sind während der Zeit von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr nicht gestattet.

§ 7: In Gaststätten, Buschenschänken usw. sind bei Betrieb während der Zeit ab 22.00 Uhr Fenster und Türen geschlossen zu halten. In der Zeit von 22.00 bis 6.00 Uhr ist in Gärten und Höfen das Singen, Musizieren und sonstiges, ruhestörendes Verhalten untersagt.

§ 8: Lautsprecherwerbung ist während der Zeit von 20.00 bis 7.00 Uhr sowie von 12.00 bis 14.00 Uhr verboten.

§ 9: Der Bürgermeister kann über begründete Ansuchen kurzfristige Ausnahmen bewilligen.

§ 10: Übertretungen der Lärmschutzverordnung werden als Verwaltungsübertretung bestraft.

Die gesamte Lärmschutzverordnung der Marktgemeinde Furth bei Göttweig ist in unserer „Online-Amtstafel“ abrufbar.