Zuletzt aktualisiert am 02. August 2021 um 10:24 Uhr

Update 26.07.2021

Müllentsorgung

Vom Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Umweltschutz wird am Dienstag 27.07.2021 letztmalig eine Sperrmüllabfuhr für die Sperrmüllentsorgung von Hochwassergeschädigten durchgeführt. Die Ablagerung zur Abholung des Mülls kann daher nur mehr bis heute Abend vorgenommen werden. Gleichzeitig wird auch der Strauchschnittplatz in Furth wieder geräumt und steht dann nicht mehr für die Sperrmüllentsorgung zur Verfügung. Ab Morgen wäre daher der Sperrmüll im Wege der Wertstoffsammelzentren Mautern bzw. Paudorf zu den üblichen Öffnungszeiten zur Entsorgung zu bringen und nicht mehr zum Strauchschnittplatz in Furth bei Göttweig. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ausschließlich Sperrmüll in diesem Rahmen entsorgt werden kann. Bauschutt, Erde oä. wäre gesondert, durch jeden Einzelnen, zu entsorgen.

Hochwasserhilfen (ergänzend zum Katastrophenfonds)

Die Rudolf Leiner Gesellschaft m.b.H. bietet ebenfalls eine Unwetter-Soforthilfe, für Betroffene des Unwetters vom 18.07.2021 deren Wohnungseinrichtung betroffen war, an.  Nähere Informationen zu der Aktion finden sie hier.

Die HORNBACH Baumarkt GmbH unterstützt alle vom Hochwassergeschädigten mit einem Nachlass von 20%. Das entsprechende Formular finden Sie hier. Die behördliche Bestätigung, dass Ihre Liegenschaft vom Hochwasser betroffen war, bekommen Sie unkompliziert und direkt am Gemeindeamt.

Die Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in NÖ hat darüber informiert, dass alle Kammerzugehörigen von der NÖ Landarbeiterkammer für allfällige Schäden mit einem zinsenlosen Sofortdarlehen unterstützt werden. Nähere Informationen können bei der NÖ Landarbeiterkammer 01//512 16 01 24 bzw. 01/512 16 01 15 erfragt werden.

Die Caritas der Diözese St. Pölten unterstützt Familien deren Wohnraum zerstört wurde oder die durch die entstanden Schäden in eine finanzielle Notlage geraten sind. Nähere Informationen finden sie hier auf der Homepage der Caritas St. Pölten.

Update 22.07.2021

Müllentsorgung
Der Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Umweltschutz hat die Wertstoffsammelzentren Mautern und Paudorf für Hochwassergeschädigte auch am Samstag 24.07.2021 von 08:00 – 16:00 Uhr geöffnet.
In der KW 30 wird auch noch einmal eine zentrale Abfuhr des Sperrmülls mittels Kranwagen aus den Straßenzügen organisiert. Der Sperrmüll kann dabei im öffentlichen Straßenraum vorübergehend abgelagert werden, sofern dadurch keine Verkehrsbehinderung (ausreichende Restbreite der Verkehrsfläche / keine Sichtbehinderung) entsteht. Um die Abfuhr mittels Kran gewährleisten zu können, bitte den Sperrmüll nicht unter Freileitungen, Dächern oä. lagern.

Katastrophenbeihilfe für Private
Das Land Niederösterreich fördert die Behebung von Katastrophenschäden für Gesamtschäden ab € 1.000,– an Gebäuden, baulichen Anlagen einschließlich Inventar, landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Kulturen sowie Forst-, Agrar- und sonstigen Privatstraßen.
Die Meldungen über Schäden hat formlos bei der Gemeinde zu erfolgen. Folgende Daten werden dazu jedenfalls benötigt:

    • Daten zum Geschädigten (Eigentümer): Vorname, Nachname, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, eventuell Vertretungsbefugter
    • Schadensort: Anschrift, Verwendungszweck (privates Wohngebäude, Betriebsgebäude, landwirtschaftliches Gebäude etc.),
      bei Wohnobjekten: ob am Schadensort Haupt- oder Nebenwohnsitze begründet sind, kurze Beschreibung des Schadens, wenn bekannt ob eine Versicherung besteht bzw. in welchem Umfang
      Zusätzlich bei land- und forstwirtschaftlichen Kulturen
      • Katastralgemeinde, Grundstücksnummer, Feldstücknummer, Kultur und Fläche in ha.
      Zusätzlich bei Forst-, Agrar- und Privatstraßen
      • Katastralgemeinde, GstNr und Wegbezeichnung

Ein Formular für die Erstmeldung von Katastrophenschäden finden Sie im Bereich Service – Formulare & Downloads bzw. direkt unter diesem Link. Anhand dieses Formulars kann, der Schadensfall im Katastrophenfondssystem des Landes Niederösterreich angelegt werden.

Seitens der Marktgemeinde Furth bei Göttweig wird für die Erhebungen eine Schadenskommission unter Beiziehung der erforderlichen Sachverständigen des Landes Niederösterreich organisiert.
Die Richtlinien und weitere Informationen finden Sie unter https://noel.gv.at/noe/Katastrophenschutz/Katastrophenbeihilfe.html

Update 19.07.2021 18:07 Uhr

Die Aufräumarbeiten schreiten voran, so dass mittlerweile alle Straßen wieder passierbar sind.

Nach Rücksprache mit dem Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Umweltschutz in Langenlois sind die Wertstoffsammelzentren in Paudorf und Mautern jedenfalls bis Mittwoch 21.07.2021 für die Müllentsorgung geöffnet. Gleichzeitig wurde eine Sammelstelle beim Strauchschnittplatz in Palt eingerichtet. In den von den Überflutungen betroffenen Straßenzügen wird der Sperrmüll überdies abgeholt. Die Abholung wird zentral organisiert.

Für die Schadenserhebungen im Rahmen des Katastrophenfonds wird eine Schadenskommission von der Gemeinde gebildet. Um die Abwicklung zu koordinieren, werden alle von der Katastrophe Geschädigten ersucht, sich mit dem Gemeindeamt der Marktgemeinde Furth bei Göttweig in Verbindung zu setzen. Nähere Informationen folgen, sobald die weitere Vorgehensweise geklärt ist und die entsprechenden Sachverständigen verfügbar sind.

Update 18.07.2021 20:18 Uhr

Der Pegelstand bei der Messstelle Feuerwehrhaus Furth war um 20:00 Uhr 3,12 Meter mit leicht fallender Tendenz. Aufgrund der aktuellen Gefahrenlage ersuchen wir sämtliche Fladnitzbrücken zu meiden um eine mögliche Gefährdung hinan zu halten.

Die Feuerwehren sind derzeit mit der Sicherung und Abarbeitung der eingegangen Einsätze ausgelastet.

Folgende Straßen in Furth bei Göttweig sind in Folge der starken Niederschläge bzw. des Hochwassers nur bedingt passierbar bzw. gesperrt:

Sperren:
Lindengasse
Linke Bachzeile
Rechte Bachzeile
Hafnerstraße
Aignerstraße
Altmannistraße
Avastraße

bedingt passierbar:
Kellergraben
Zellergraben
Neukeller

Update 18.07.2021 15:26 Uhr

Zwischenzeitlich wurde, durch das Überschreiten der Marke von 7,50 Meter beim Pegel Kienstock, von der Bezirkshauptmannschaft Krems der Alarm für Donauhochwasser ausgerufen.
Die Prognose für 20:00 Uhr beträgt 7,80 Meter für den Pegel Kienstock. Eine neue Prognoserechnung wird für 20:00 Uhr erwartet.


Heute um 5:32 Uhr wurde von der Bezirkshauptmannschaft Krems die Hochwasserwarnung für die Donau ausgelöst.

Der Pegelstand an der Messstelle Kienstock hat zu diesem Zeitpunkt 5,53 Meter mit einer steigenden Tendenz ausgewiesen. Die Prognose für 7:00 Uhr wurde mit 6,15 Meter angegeben.
Die aktuellen Pegelstände können auf der Homepage des Landes Niederösterreich unter https://noel.gv.at/wasserstand abgerufen werden. Nachfolgendend werden die direkten Links zu den für Furth maßgeblichen Messstellen zusammengefasst:

Aufgrund der Auslösung der Warnung und des voraussichtlich weiter steigenden Pegels an der Donau wurden die Radwege im Bereich der Einmündung der Fladnitz in die Donau wegen Überflutungsgefahr gesperrt.

Bitte lassen Sie, aufgrund der aktuellen Witterung, an Fließgewässern besondere Vorsicht walten und meiden Sie hochwassergefährdete Bereiche!