Gelben Sack bei Wind bitte nicht einfach rauslegen!

Besser: Mit dem Griff an den Zaun hängen oder beschweren
Die Abfalltrennung und -entsorgung über den Gelben Sack ist für uns alle noch neu. Wer die Verpackungen im Gelben Sack trennt, tut der Umwelt Gutes und bereitet den Weg für eine ökologische Wiederverwertung der Stoffe.

Damit uns allen die Säcke an windigen Tagen nicht um die Ohren fliegen, haben wir nun ein paar Tipps fürs flugfreie Rausstellen:

  • Den Sack bitte erst am Vortag der Abholung draußen bereitstellen.
  • Knote den Sack mit dem Zugband gut zu und nutze die Schlaufe um den Gelben Sack beispielsweise an ein Zaungitter zu hängen (nicht anbinden).
  • Oder: Sichere den Sack mit einem schweren Gegenstand gegen das Wegfliegen.

 


Seit 1.1.2023 kommen alle Verpackungen, außer Glas und Papier, in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne!
Das betrifft:
• Kunststoffverpackungen Hohlkörper (z. B. PET-Flaschen, Körperpflege- und Reinigungsmittelflaschen)
• Verpackungen aus Kunststoff (z. B. Joghurtbecher, Wurst- und Käseverpackungen)
• Verpackungen aus Metall und Aluminium (z. B. Getränke- und Konservendosen, Kronkorken)
• Verpackungen aus Materialverbund (z. B. Getränkekartons, Knabbergebäck-Verpackungen)
• Verpackungen aus Styropor (z. B. bei Elektronik-Geräten)

Warum kommt das alles ins Gelbe?
Mit Verordnung des Umweltministeriums müssen alle Kunststoffverpackungen seit 1.1.2023 im Gelben Sack oder in der Gelben Tonne gesammelt werden. Ab 1.1.2025 müssen auch alle Metallverpackungen „ins Gelbe“. Der GV Krems wird – im Gleichklang mit ganz NÖ – jedoch beide Maßnahmen gemeinsam bereits 2023 umsetzen und somit ein für Niederösterreich einheitliches Sammelsystem schaffen. Alle Infos, was, wie und wo zu entsorgen ist, finden Sie im Trenn-ABC auf www.gvkrems.at

„Mit der Sammel-Umstellung im Gelben Sack geht Niederösterreich nun einen einheitlichen Weg in der Verpackungssammlung. Dieser wichtige und richtige Schritt bringt nicht nur eine Vereinfachung für Bürgerinnen und Bürger mit sich, sondern auch eine Verbesserung der Kreislaufwirtschaft. Die Mehrmengen an Verpackungen werden die Weiterentwicklung von Recyclingmöglichkeiten vorantreiben,“ so Anton Pfeifer, Obmann des GV Krems. „Mit der Sammlung aller Kunststoff-Verpackungen ab 2023 machen wir den ersten Schritt. Den zweiten Schritt muss die Verpackungsindustrie machen, indem sie dafür sorgt, dass ab sofort alle Verpackungen auch recyclingfähig sind. Derzeit ist das leider noch nicht der Fall!“ fasst GV Krems Geschäftsführer Gerhard Wildpert die aktuelle Ausgangssituation zusammen.

Jeder Einzelne kann seinen Beitrag leisten!
Jede Umstellung ist eine Herausforderung, die es gemeinsam zu bewältigen gilt. Daher leisten auch Sie Ihren Beitrag und informieren Ihre Familienmitglieder und Freunde über die Änderung in der Gelben Sack-Sammlung.

Alle Informationen: www.gvkrems.at
Konkrete Fragen richten Sie bitte an info@gvkrems.at oder ans Abfalltelefon unter 02734/32 333-33.
Schon jetzt findet man Antworten auf die wichtigsten Fragen auf www.insgelbe.at.


© GV Krems