Sind Sie leidenschaftlicher Hobbygärtner und erfreuen sich Jahr für Jahr über Ihren schön gepflegten und blühenden Garten? Dann sollten Sie aufpassen, dass sich keine Neophyten wie der Riesen-Bärenklau oder der Staudenknöterich in Ihre Begrünung einschleichen.
Neophyten zählen zu den „neuen Pflanzenarten“ die sich aus Asien nun bis Österreich verbreitet haben und als invasiv gelten. Darunter versteht man Pflanzen, die langsam in die heimische Umgebung eindringen und unterschiedlichste Probleme mit sich bringen können. Sie verdrängen nicht nur die einheimische Flora, sondern verursachen auch bauliche Schäden wie kleine Ritze in Mauern und Asphalt bis hin zu Schäden in Kanälen, Dämmen und Deichen.

Die starke Ausbreitung der Pflanze erfolgt hauptsächlich über ihre unterirdischen Triebe oder Pflanzenteile. Wenn Sie einen Befall dieser Vegetationsart haben, hilft letzten Endes nur das Ausgraben der Rhizome (=Wurzel) oder konsequentes Herausreißen aller Triebe. Abgemähte Neophyten müssen anschließend mittels Müllverbrennungsanlagen, Biogasanlagen oder Kompostierung auf einem Hartplatz abgetötet werden. Keinesfalls sollen diese Pflanzen beim Grünschnitt oder Kompost entsorgt werden!

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.