Im Zeitraum von Juli 2017 bis Jänner 2018 wird in ca. 10.000 niederösterreichischen Häusern der Radonwert gemessen. Diese Ergebnisse werden dann für die Umsetzung der neuen europäischen Strahlenschutzgrundnormen-Richtlinie 2013/59/Euratom in österreichisches Recht verwendet. Durchgeführt wird die Messung durch den niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband in den Häusern von Feuerwehrmitgliedern, die sich dafür freiwillig zur Verfügung stellen.

Radon ist ein radioaktives Edelgas, das im Boden entsteht und von dort in die Raumluft der Häuser gelangen kann. Gemäß den Vorgaben der oben genannten Richtlinie werden zukünftig in Abhängigkeit vom regionalen Radonrisiko Vorgaben für Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung gesetzlich festgelegt werden.“

Eine aktuelle Radonkarte mit den aktuellen Ergebnissen finden Sie unter http://www.radon.gv.at/

Informationen erhalten von: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (http://www.bmlfuw.gv.at)