1.  Zivilschutz
    2.  Flüchtlingshilfe
    3.  Blackout-Stromausfall
    4.  Corona Informationen

Zivilschutz

Aktuelle Informationen zum Thema Zivilschutz finden Sie auf der Seite des NÖ Zivilschutzverbandes.

Krieg in der Ukraine – keine Angst, aber Vorsorge
Seit die Kämpfe in der Ukraine begonnen haben, haben viele Menschen in Niederösterreich Sorge um ihre Sicherheit. Sorge um die Versorgung, die Gesundheit, die Familie. Das ist nur allzu verständlich. Und sich Gedanken machen ist auch gut. Angst haben ist schlecht, und für Angst besteht auch kein Grund. Mit Vorsorge und Vorrat sind Sie für die meisten Probleme – auch im Zusammenhang mit der Ukrainekrise -gerüstet.
Die meisten Sorgen machen sich die Menschen wegen der Energieversorgung und seit den Zwischenfällen in den ukrainischen AKWs wegen einer möglichen Atomgefahr. Fragen wie „brauche ich einen Schutzraum“, „brauche ich Kaliumjodidtabletten“ oder „wie kann ich mich gegen Strahlung schützen“ werden jetzt wieder oft an den Zivilschutz gestellt. Gleich vorweg: die Experten des Landes beruhigen hier.
Die Tabletten werden bei einem Strahlenunfall im Umkreis von 200 km ausgegeben – die ukrainischen AKW sind etwa 700 km entfernt. Die Tabletten werden nur auf Anordnung der Behörden eingenommen, sie sind im Fall des Falles vor allem für Kinder und Jugendliche vorgesehen. Bei Personen über 40 Jahren können sie sogar schädlich sein.
Bei einem Störfall in einem AKW im Kriegsgebiet vergehen – je nach Wetterlage – rund 30 Stunden, bis die Strahlung zu uns kommt. Seit Tschernobyl verfügt Europa über ein dichtes Netz an Messstellen, so dass die Bewegung einer radioaktiven Wolke genau beobachtet werden kann. Damit haben die Behörden genügend Zeit, die Bevölkerung zu warnen und Verhaltensanweisungen zu geben. Gerade Österreich verfügt über ein ausgezeichnetes Frühwarnsystem, mit flächendeckendem Sirenenalarm, bestens gerüstetem öffentlich-rechtlichem Rundfunk und mehr. Ein eigener Schutzraum wird nach Expertenmeinung nicht notwendig sein. Wichtiger ist ein Vorrat, damit Sie gegebenenfalls das Haus ein paar Tage nicht verlassen müssen.
Das gleiche gilt für die Energieversorgung. Falls Strom und/oder Gas ausfallen, müssen die wichtigsten Vorräte schon zu Hause sein. Damit sind nicht Hamsterkäufe gemeint, sondern gut überlegte Bevorratung. Sie ist sowieso wichtig, denn die Möglichkeit eines Blackouts ist auch ohne Ukrainekrieg durchaus real. Wenn Sie gut vorbereitet sind – von Lebensmitteln über Hygieneartikel bis Kochgelegenheit und Taschenlampe – brauchen Sie vor einem Energieausfall oder einigen Tagen Ausgangsbeschränkungen keine Angst zu haben. Dazu einige organisatorische Vorbereitungen innerhalb der Familie – wer kümmert sich um die Kinder, was ist mit pflegebedürftigen Angehörigen, wie geht es am Arbeitsplatz/in der Firma weiter – und Sie sind gut gerüstet. Nähere Auskünfte und Tipps für die richtige Bevorratung erhalten Sie beim Zivilschutzbeauftragten Ihrer Gemeinde oder beim Niederösterreichischen Zivilschutzverband NÖZSV, Tel. 02272-61820, mail: noezsv@noezsv.at

 

Flüchtlingshilfe

Alle Bürgerinnen und Bürger, die den Menschen aus der Ukraine helfen wollen, sei es durch Geldspenden, Hilfsgüter, etc. wird von eigenen Hilfeleistungen (spontane Sammlungen und Transporte auf eigene Faust) dringend abgeraten! BITTE: helfen Sie konkret durch Spenden (Geldspenden oder angeforderte Sachspenden) an überregionale und professionell organisierten Hilfsorganisationen wie zB NÖ HILFT!, Caritas, Rotes Kreuz, SOS Kinderdorf, Ärzte ohne Grenzen, Nachbar in Not, uvm.

NOE_Hilft_Infos

Informationen für Flüchtlinge finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für Inneres. Alle Flüchtlinge werden gebeten, sich zwecks Erteilung eines Aufenthaltstitel beim Bundesasylamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA),Regionaldirektion NÖ zu melden, Telefon: 059/133 35 7001
Hier finden Sie ein Informationsblatt für Ukrainische StaatsbürgerInnen

Die Sirenensignale in NÖ – Infoblatt in Ukrainisch, Englisch und Deutsch

Information des ÖIF (Österreichischen Integrationsfonds)
Der ÖIF hat folgende Informationsseiten online gestellt:
Anlaufstellen für geflüchtete Ukrainer/innen in Österreich – Контакти для біженців з України в Австрії: Österreichischer Integrationsfonds ÖIF
Humanitäre Hilfe für die Ukraine: Wie Österreich hilft: Österreichischer Integrationsfonds ÖIF
Informationen für Schulen und Eltern zur aktuellen Situation in der Ukraine
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (bmbwf.gv.at)

Privates Spendenkonto UKRAINE: IBAN AT79 2022 8077 3328 4066
Die Spenden kommen direkt den derzeit in Furth lebenden Flüchtlingsfamilien zugute.

Auch das Bürgerserviceteam des Gemeindeamtes Furth bei Göttweig (02732 / 84622) steht als Info-Drehscheibe und für Fragen zur Verfügung!

 

Information für Vertriebene aus der Ukraine in Privatunterkünften bzw. Unterkunftgeber

Melderecht

Schutzsuchende aus der Ukraine sind melderechtlich im Zentralen Melderegister zu erfassen. Dazu hat die Anmeldung mittels vollständig ausgefülltem Meldezettel und sofern vorhanden unter Vorlage eines Reisedokuments, innerhalb von drei Tagen ab Bezug der Unterkunft bei der Gemeinde zu erfolgen. Die Mitarbeiter des Gemeindeamtes der Marktgemeinde Furth bei Göttweig stehen während der Parteienverkehrszeiten für die Durchführung der Anmeldung zur Verfügung.

Meldezettel-ukrainisch (PDF)

 

Antrag zur Grundversorgung

Personen die aus der Ukraine geflüchtet sind und in einem privaten Haushalt untergebracht werden, müssen folgendes Erhebungsblatt für die Beantragung der Grundversorgung ausfüllen:

Erhebungsblatt (PDF)

Erhebungsblatt (Word)

Dieser Antrag kann entweder direkt bei der  Bezirkshauptmannschaft Krems unter der E-Mail Adresse soziales.bhkr@noel.gv.at eingebracht oder am Gemeindeamt der Marktgemeinde Furth bei Göttweig, zur Weiterleitung an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde, abgegeben werden.

 

Aufenthaltskarte, Sozialversicherungsnummer, E-Card Ersatzbeleg

Für den Erhalt eines Ausweises sowie einer Sozialversicherungsnummer und eines E-Card Ersatzbeleges ist die Registrierung beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl erforderlich. Diese erfolgt über Registrierungsstellen die von der Landespolizeidirektion Niederösterreich eingerichtet wurden. Die von Furth bei Göttweig aus nächstgelegene Registrierungsstelle ist in St. Pölten:

Polizeianhaltezentrum St. Pölten
Adresse: 3100 St. Pölten, Linzer Straße 47
Kontakttelefonnummer für die Terminvereinbarung: 059133/35-1911
Öffnungszeiten für die Erfassung: Mo – Fr, 08:00 – 18:00 Uhr

 

Datenerfassung für Ausweis für Vertriebene (PDF in deutsch, englisch und ukrainisch)
ACHTUNG: Erst im Polizeianhaltezentrum vor dem Beamten unterschreiben!

 

Die österreichische Gesundheitskasse hat auf ihrer Homepage Informationen zu den am häufigsten auftretenden Fragen im Zusammenhang mit der Krankenversicherung veröffentlicht.
Diese können hier aufgerufen werden.

 

Blackout-Stromausfall

Eine stromlose Zeit, die länger als 12 Stunden anhält, bringt viele Herausforderungen mit sich. Mit Engpässen, sowohl in der Versorgung, als auch im Infrastrukturbereich ist zu rechnen.

Die Marktgemeinde Furth bei Göttweig hat in den letzten Jahren wichtige Teile der kritischen Infrastruktur in temporäre, netzunabhängige Stromversorgung investiert, damit zumindest zeitweise und für einen gewissen Zeitraum die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auch im Blackout-Fall gesichert ist. Wir stehen in direkten Kontakt mit der EVN-Wasser und dem Gemeindeabwasserverband. Ein wesentlicher Teil, für eine funktionierende Krisenbewältigung ist die persönliche Vorsorge. Lebensmittel, Wasser, Hygieneartikel und eine Hausapotheke dürfen keinesfalls fehlen. Ein Familiennotfallplan ist empfehlenswert.

Und wichtig: Wenn durch einen längerfristigen Stomausfall das Telefon nicht mehr funktioniert, suchen Sie die Infopoints im Gemeindegebiet auf, um relevante Informationen zu erhalten oder Notfälle zu melden! Kümmern Sie sich auch um Nachbarn oder Bekannte, die nicht mehr so mobil sind und tragen Sie die Informationen weiter!

Infopoints Furth bei Göttweig:

  • Ortsteil Furth: KIRCHENPLATZ
  • Ortsteil Palt: FEUERWEHRHAUS PALT
  • Ortsteil Oberfucha: FEUERWEHRHAUS OBERFUCHA
  • Ortsteil Steinaweg: FEUERWEHRHAUS STEINAWEG

 

Zusätzlich zu den Infopoints werden wir im Gemeindeamt auch über unsere „Amtstafeln“, sowie zusätzliche aufgestellt „A-Ständer“, aktuell informieren. Überregionale Informationen kommen in so einem Fall über Radio ORF Niederösterreich, Voraussetzung – ohne Stromversorgung – ein batterie-, akku- oder solarbetriebenes Radio.

Der Blackout-Folder des NÖ Zivilschutzverbandes beinhaltet einen Maßnahmenplan und eine Checkliste. Nutzen Sie diesen als Anleitung. Welche Auswirkungen hat ein Blackout auf Sie und Ihre Familie? Blättern Sie den Safety-Ratgeber Blackout durch! Bei Fragen stehen Ihnen der NÖ Zivilschutzverband und die Marktgemeinde Furth bei Göttweig gerne zur Verfügung.

Anbei ein aktuelles Symposium zu Blackout & Versorgungssicherheit
https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=2V7tYgiLsIs&feature=share

Corona Informationen

Ende_QuarantaeneCorona_August2022

Persönliche Vorsprache im Gemeindeamt

Wir sind persönlich zu den Parteienverkehrszeiten für Sie da. Für die persönliche Vorsprache speziell im Bereich Bauamt bitten wir um Terminvereinbarung (per E-Mail oder telefonisch 02732 / 84622-13).

 

Niederösterreich impft – freiwillige Schutzimpfung

Eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus ist der beste Weg, um einen schweren Krankheitsverlauf zu vermeiden. Darum ist es wichtig, sich durch eine Impfung zu schützen. Die Corona-Schutzimpfung ist freiwillig und kostenlos.
Alle Informationen zur Impfung in Niederösterreich finden Sie online unter www.impfung.at – verfasst vom Notruf 144.

ALLE Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher über 5 Jahre können jederzeit Impftermine für eine Corona-Schutzimpfung buchen. Es stehen Termine für Personen 5 Jahre und älter in Impfstellen in ganz Niederösterreich zur Buchung unter www.impfung.at/termin zur Verfügung.

Impfung ohne Termin
Am Samstag, 15. Oktober von 10:00 bis 13:00 Uhr macht der Impfbus wieder in Furth halt. Die Impfungen finden im Impfbus am Kirchenplatz statt.

Nähere Informationen zur Impfung ohne Termin sowie zum Impfbus finden Sie hier!
Hier finden Sie die nächsten Möglichkeiten zum spontanen Impfen ohne Anmeldung!